window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-43850283-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-KCDD7PG'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000);

North of Scotland

Übersetzung: Norden von Schottland
Region: Lowlands


Der Whisky, der vergessen wurde.

Wie kann ein Whisky, der 1972 destilliert und 2015 abgefüllt wurde, 32 Jahre alt sein? Eigentlich gar nicht. Im Fall der North of Scotland Destillerie ist es aber doch geschehen. Das kam so: Ein Fass eines im Jahre 1972 destillierten Single Grain Whiskys wurde ursprünglich schon Anfang 2005 abgefüllt, mit 32 Jahren – und dann vergaß man die Flaschen. Im Jahr 2015 wurden sie wieder entdeckt und an den unabhängigen Abfüller Rest & Be Thankful verkauft. Diese füllten den Single Grain am 06.03.2015 dann auf ihre eigenen Flaschen um. Der Whisky in der Flasche blieb aber natürlich 32 Jahre alt, da ja nur die Reifezeit im Fass das Alter bestimmt. Eine extrem rare Abfüllung einer schon längst geschlossenen Destillerie, die es nicht verdient hat, vergessen zu werden.


Ein bisschen Geschichte

Die North of Scotland Brennerei wurde ursprünglich als Strathmore Distillery 1957 von George Christies und seiner „North of Scotland Distilling Company“ gegründet. Derselbe George Christie erbaute einige Jahre später auch die Speyside Distillery. Die Strathmore/North of Scotland Destillerie ging aus der 'Robert Knox's Forth Brewery' hervor, einer Bierbrauerei. 
Anfänglich experimentierte man hier mit gemälzter Gerste, die in Coffey Stills destilliert wurde (wie es eigentlich für den Grain Whisky aus ungemälztem Getreide üblich ist). Aber nach kurzer Zeit Jahren wurde komplett auf Grain Whisky Produktion umgerüstet und die Destillerie übernahm den Namen des Eigentümer-Unternehmens North of Scotland. Was etwas irritierend ist, denn sie lag im Süden von Schottland...
Ob Nord oder Süd: Insgesamt war der Brennerei nur ein sehr kurzes Leben vergönnt. Schon 1980 wurde sie wieder geschlossen und 1993 weitestgehend abgerissen. Nur die Lagerhäuser wurden eine Zeit lang noch von der nahe gelegenen Cambus Destillerie genutzt. Die gibt es mittlerweile allerdings auch nicht mehr.  


Was habe ich da eigentlich im Glas?

Wie bei einigen der schon geschlossenen Grain Destillerien gibt es auch hier keine Originalabfüllungen und so lässt sich der „Hausstil“ nur schwer beschreiben. Vanille und Gewürzkekse ist vielleicht der beste gemeinsame Nenner. Der Körper ist üblicherweise etwas zarter als bei den Malt-Kollegen und Rauch sucht man vergebens.


3 Gründe, North of Scotland zu lieben

1) Weil kurz glühende Sternschnuppen etwas Faszinierendes haben.
2) Weil der Single Grain ein Erlebnis ist.
3) Weil Destillerie und Whisky es nicht verdient haben, in den Nebeln des Vergessens zu versinken.


Der eine Dram für die einsame Insel

Unsere Empfehlung, natürlich: der oben beschriebene, ebenso kuriose wie furiose 32-jährige von Rest & Be Thankful. Frische Vanille und Blütenhonig, einträchtig vermählt mit Eiche und lieblichen Kräutern. Im Körper weich und mundfüllend, sehr cremig mit leicht würziger Note und harmonischer Süße.


Zahlen & Fakten

Adresse: Tullybody, Alloa, Clackmannanshire FK10 1DN
Gegründet: 1957 von George Christie
Status: abgerissen
Besitzer: (zuletzt) Diageo
Kapazität: ?
Wasser: (ehemals) River Devon
Visitor Centre: -
Telefon: -
Website:  -

Übersetzung: Norden von Schottland Region: Lowlands Der Whisky, der vergessen wurde. Wie kann ein Whisky, der 1972 destilliert und 2015 abgefüllt wurde, 32 Jahre alt sein? Eigentlich gar... mehr erfahren »
Fenster schließen
North of Scotland

Übersetzung: Norden von Schottland
Region: Lowlands


Der Whisky, der vergessen wurde.

Wie kann ein Whisky, der 1972 destilliert und 2015 abgefüllt wurde, 32 Jahre alt sein? Eigentlich gar nicht. Im Fall der North of Scotland Destillerie ist es aber doch geschehen. Das kam so: Ein Fass eines im Jahre 1972 destillierten Single Grain Whiskys wurde ursprünglich schon Anfang 2005 abgefüllt, mit 32 Jahren – und dann vergaß man die Flaschen. Im Jahr 2015 wurden sie wieder entdeckt und an den unabhängigen Abfüller Rest & Be Thankful verkauft. Diese füllten den Single Grain am 06.03.2015 dann auf ihre eigenen Flaschen um. Der Whisky in der Flasche blieb aber natürlich 32 Jahre alt, da ja nur die Reifezeit im Fass das Alter bestimmt. Eine extrem rare Abfüllung einer schon längst geschlossenen Destillerie, die es nicht verdient hat, vergessen zu werden.


Ein bisschen Geschichte

Die North of Scotland Brennerei wurde ursprünglich als Strathmore Distillery 1957 von George Christies und seiner „North of Scotland Distilling Company“ gegründet. Derselbe George Christie erbaute einige Jahre später auch die Speyside Distillery. Die Strathmore/North of Scotland Destillerie ging aus der 'Robert Knox's Forth Brewery' hervor, einer Bierbrauerei. 
Anfänglich experimentierte man hier mit gemälzter Gerste, die in Coffey Stills destilliert wurde (wie es eigentlich für den Grain Whisky aus ungemälztem Getreide üblich ist). Aber nach kurzer Zeit Jahren wurde komplett auf Grain Whisky Produktion umgerüstet und die Destillerie übernahm den Namen des Eigentümer-Unternehmens North of Scotland. Was etwas irritierend ist, denn sie lag im Süden von Schottland...
Ob Nord oder Süd: Insgesamt war der Brennerei nur ein sehr kurzes Leben vergönnt. Schon 1980 wurde sie wieder geschlossen und 1993 weitestgehend abgerissen. Nur die Lagerhäuser wurden eine Zeit lang noch von der nahe gelegenen Cambus Destillerie genutzt. Die gibt es mittlerweile allerdings auch nicht mehr.  


Was habe ich da eigentlich im Glas?

Wie bei einigen der schon geschlossenen Grain Destillerien gibt es auch hier keine Originalabfüllungen und so lässt sich der „Hausstil“ nur schwer beschreiben. Vanille und Gewürzkekse ist vielleicht der beste gemeinsame Nenner. Der Körper ist üblicherweise etwas zarter als bei den Malt-Kollegen und Rauch sucht man vergebens.


3 Gründe, North of Scotland zu lieben

1) Weil kurz glühende Sternschnuppen etwas Faszinierendes haben.
2) Weil der Single Grain ein Erlebnis ist.
3) Weil Destillerie und Whisky es nicht verdient haben, in den Nebeln des Vergessens zu versinken.


Der eine Dram für die einsame Insel

Unsere Empfehlung, natürlich: der oben beschriebene, ebenso kuriose wie furiose 32-jährige von Rest & Be Thankful. Frische Vanille und Blütenhonig, einträchtig vermählt mit Eiche und lieblichen Kräutern. Im Körper weich und mundfüllend, sehr cremig mit leicht würziger Note und harmonischer Süße.


Zahlen & Fakten

Adresse: Tullybody, Alloa, Clackmannanshire FK10 1DN
Gegründet: 1957 von George Christie
Status: abgerissen
Besitzer: (zuletzt) Diageo
Kapazität: ?
Wasser: (ehemals) River Devon
Visitor Centre: -
Telefon: -
Website:  -

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen