window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-43850283-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-KCDD7PG'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000);
- SCHWARZE WOCHE -
BIS MONTAG, 28.11.2022 - MEHR ALS 900 ARTIKEL MIT BIS ZU 25% RABATT
10,00 € RABATT AB 175,00 € WARENWERT: Code SCHWARZ2022-10 | 25,00 €  RABATT AB 400,00 € WARENWERT: Code SCHWARZ2022-25 

Caperdonich

Übersetzung: Die geheime Quelle            

Region: Speyside


Die Geburt von Caperdonich beruht auf einer Fehleinschätzung. 

Die Brennerei wurde nämlich 1898 von James Grant als „Glen Grant No. 2“ errichtet, direkt gegenüber seiner Glen Grant Destillerie in Rothes. Glen Grant 2 sollte helfen, die große Nachfrage nach Malt, vor allem als Bestandteil der populären Blended Whiskys, zu befriedigen. Nur vier Jahre später wurde Glen Grant 2 aber schon wieder stillgelegt. Offenbar hatte man sich deutlich verschätzt, was den Whiskybedarf angeht. Der große Bruder aber, Glen Grant, produziert bis heute ausgesprochen erfolgreich. 


Ein bisschen Geschichte

1898 als „Glen Grant No. 2“ errichtet und durch eine Pipeline mit Glen Grant verbunden, wurde Caperdonich schon 1902 stillgelegt.
1965 wurde die Brennerei unter der Leitung der Glenlivet Distillers Ltd. umfassend renoviert und wiedereröffnet – jetzt unter dem eigenständigen Namen Caperdonich. 
1967 erhöhte man die Anzahl der Brennblasen von zwei auf vier. 
1977 ging Caperdonich an Seagram, 2001 kam die Brennerei über die Chivas and Glenlivet Group zu Pernod Ricard. Die legten die Destillerie im August 2002 still, Ende 2010 wurde Caperdonich schließlich abgerissen. Wiederbelebung leider ausgeschlossen.

 

Was habe ich da eigentlich im Glas?

Die Caperdonich-Malts sind bzw. waren eher von der leichten, blumigen Art. Feine Fruchtnoten treffen auf eine Spur von Rauch. 


3 Gründe, Caperdonich zu lieben

1)    Weil es nicht nett war, so mit einer kleinen Schwester umzugehen.
2)    Weil der Name so schön geheimnisvoll klingt.
3)    Weil die Gründung vielleicht ein Missverständnis war – die Qualität des Malts aber keineswegs.

 

Der eine Dram für die einsame Insel

Da Caperdonich seit 12 Jahren nicht mehr produziert und es ohnehin nicht so viele Abfüllungen gab, lautet die Empfehlung hier ganz klar: Probieren, was immer Sie kriegen (und bezahlen...) können. 

 

Zahlen & Fakten

Adresse: Rothes , Morayshire AB38 7BS
Gegründet: 1898 von James Grant
Status: abgerissen 
Besitzer: zuletzt: Pernod Ricard
Kapazität: ehemals ca. 2.000.000
2 wash stills (11.500 l)
2 spirit stills (7.000)
Wasser: Black Burn
Visitor Centre: -
Telefon: -
Website: -

Übersetzung: Die geheime Quelle             Region: Speyside Die Geburt von Caperdonich beruht auf einer Fehleinschätzung. ... mehr erfahren »
Fenster schließen
Caperdonich

Übersetzung: Die geheime Quelle            

Region: Speyside


Die Geburt von Caperdonich beruht auf einer Fehleinschätzung. 

Die Brennerei wurde nämlich 1898 von James Grant als „Glen Grant No. 2“ errichtet, direkt gegenüber seiner Glen Grant Destillerie in Rothes. Glen Grant 2 sollte helfen, die große Nachfrage nach Malt, vor allem als Bestandteil der populären Blended Whiskys, zu befriedigen. Nur vier Jahre später wurde Glen Grant 2 aber schon wieder stillgelegt. Offenbar hatte man sich deutlich verschätzt, was den Whiskybedarf angeht. Der große Bruder aber, Glen Grant, produziert bis heute ausgesprochen erfolgreich. 


Ein bisschen Geschichte

1898 als „Glen Grant No. 2“ errichtet und durch eine Pipeline mit Glen Grant verbunden, wurde Caperdonich schon 1902 stillgelegt.
1965 wurde die Brennerei unter der Leitung der Glenlivet Distillers Ltd. umfassend renoviert und wiedereröffnet – jetzt unter dem eigenständigen Namen Caperdonich. 
1967 erhöhte man die Anzahl der Brennblasen von zwei auf vier. 
1977 ging Caperdonich an Seagram, 2001 kam die Brennerei über die Chivas and Glenlivet Group zu Pernod Ricard. Die legten die Destillerie im August 2002 still, Ende 2010 wurde Caperdonich schließlich abgerissen. Wiederbelebung leider ausgeschlossen.

 

Was habe ich da eigentlich im Glas?

Die Caperdonich-Malts sind bzw. waren eher von der leichten, blumigen Art. Feine Fruchtnoten treffen auf eine Spur von Rauch. 


3 Gründe, Caperdonich zu lieben

1)    Weil es nicht nett war, so mit einer kleinen Schwester umzugehen.
2)    Weil der Name so schön geheimnisvoll klingt.
3)    Weil die Gründung vielleicht ein Missverständnis war – die Qualität des Malts aber keineswegs.

 

Der eine Dram für die einsame Insel

Da Caperdonich seit 12 Jahren nicht mehr produziert und es ohnehin nicht so viele Abfüllungen gab, lautet die Empfehlung hier ganz klar: Probieren, was immer Sie kriegen (und bezahlen...) können. 

 

Zahlen & Fakten

Adresse: Rothes , Morayshire AB38 7BS
Gegründet: 1898 von James Grant
Status: abgerissen 
Besitzer: zuletzt: Pernod Ricard
Kapazität: ehemals ca. 2.000.000
2 wash stills (11.500 l)
2 spirit stills (7.000)
Wasser: Black Burn
Visitor Centre: -
Telefon: -
Website: -

Topseller
Caperdonich 25 Jahre Peated 45,5%vol. 0,7l Caperdonich 25 Jahre Peated 45,5%vol. 0,7l
497,99 € *
(711,41 €* pro 1,0l)
Inhalt: 0.7l
Mit Farbstoff
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Caperdonich 25 Jahre Peated 45,5%vol. 0,7l
Caperdonich 25 Jahre Peated 45,5%vol. 0,7l
497,99 € *
(711,41 €* pro 1,0l)
Inhalt: 0.7l
Mit Farbstoff
Zuletzt angesehen