window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-43850283-1', 'auto'); ga('require', 'GTM-KCDD7PG'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000);

Tamnavulin

Übersetzung: Mühle auf dem Berg            

Region: Speyside


Von Flüssen, Dörfern und verwirrenden Namen.

Etliche Speyside-Destillerien beziehen oder bezogen sich in ihrem Namen auf den "Livet", einen Nebenfluss des Spey. Bekanntestes Beispiel: die Destillerie Glenlivet. Auch Macallan oder Braeval (ehemals "Braes of Glenlivet"), um nur zwei zu nennen, trugen früher den prestigeträchtigen Namenszusatz "Glenlivet" auf dem Etikett. Nur: Die meisten der Brennereien liegen gar nicht an diesem Fluss. Tamnavulin dagegen liegt tatsächlich am River Livet. Direkt. Dichter als jede andere Brennerei. Bei ihr muss man sich allerdings fragen, warum die Destillerie eigentlich nicht "Tomnavoulin" heißt. Denn so schreibt sich der Ort, in dem sie liegt. Merkwürdig.
 

Ein bisschen Geschichte

Die Tamnavulin Destillerie wurde 1966 von der Tamnavulin-Glenlivet Distillery Company, einer Invergordon-Tochter, am River Livet errichtet. 1994 wurde sie von Whyte & Mackay gekauft - und schon ein Jahr darauf stillgelegt. Im Mai 2000 nahm man die Produktion für nur 6 Wochen wieder auf. 2007 ging White & Mackay an United Spirits Limited, eine Tochter der indischen The UB Group. Noch im selben Jahr startete die Produktion bei Tamnavulin wieder, lief in den Folgejahren aber streckenweise mit eingeschränkter Kapazität. Seit 2011 wird wieder mit voller Kraft produziert. Mit rund 4.000.000 Litern gehört Tamnavulin zu den größeren Brennereien Schottlands, der Löwenanteil des Malts geht aber, wie so oft, in die Blended Whiskys von White & Mackay. Seit 2014 gehört Whyte & Mackay und damit auch Tamnavulin zu Emperador International Ltd.
 

Was habe ich da eigentlich im Glas?

Charakteristisch für den Tamnavulin sind blumige, grasige Aromen mit zarter Süße deutlichen Noten von Kräutern und Gewürzen. 
 

3 Gründe, Tamnavulin zu lieben

1) Weil es am Livet so schön ist.

2) Weil "Die Mühle auf dem Berg" der Titel eines altmodischen Abenteuerromans sein könnte.

3) Weil Gräser und Gewürze sich gut im Whisky machen.


Der eine Dram für die einsame Insel

Schwer zu kriegen und nicht ganz billig, aber ein vielschichtiges Meisterwerk: Der 25-jährige aus der "Stillman's Darm"-Reihe. 


Zahlen & Fakten

Adresse: Tomnavoulin, Ballindalloch, Banffshire AB37 9JA

Gegründet: 1966 von der Tamnavulin-Glenlivet Distillery Co. (Invergordon)

Status: aktiv

Besitzer: Emperador International Ltd.

Kapazität: ca. 4.000.000 Liter

3 wash stills (25.000 l)

3 spirit stills (23.200 l)

Wasser: Nicht näher benannte unterirdische Quelle

Visitor Centre: -

Telefon: +44 (0)1807 590285

Website: -

Übersetzung: Mühle auf dem Berg             Region: Speyside Von Flüssen, Dörfern und verwirrenden Namen. Etliche... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tamnavulin

Übersetzung: Mühle auf dem Berg            

Region: Speyside


Von Flüssen, Dörfern und verwirrenden Namen.

Etliche Speyside-Destillerien beziehen oder bezogen sich in ihrem Namen auf den "Livet", einen Nebenfluss des Spey. Bekanntestes Beispiel: die Destillerie Glenlivet. Auch Macallan oder Braeval (ehemals "Braes of Glenlivet"), um nur zwei zu nennen, trugen früher den prestigeträchtigen Namenszusatz "Glenlivet" auf dem Etikett. Nur: Die meisten der Brennereien liegen gar nicht an diesem Fluss. Tamnavulin dagegen liegt tatsächlich am River Livet. Direkt. Dichter als jede andere Brennerei. Bei ihr muss man sich allerdings fragen, warum die Destillerie eigentlich nicht "Tomnavoulin" heißt. Denn so schreibt sich der Ort, in dem sie liegt. Merkwürdig.
 

Ein bisschen Geschichte

Die Tamnavulin Destillerie wurde 1966 von der Tamnavulin-Glenlivet Distillery Company, einer Invergordon-Tochter, am River Livet errichtet. 1994 wurde sie von Whyte & Mackay gekauft - und schon ein Jahr darauf stillgelegt. Im Mai 2000 nahm man die Produktion für nur 6 Wochen wieder auf. 2007 ging White & Mackay an United Spirits Limited, eine Tochter der indischen The UB Group. Noch im selben Jahr startete die Produktion bei Tamnavulin wieder, lief in den Folgejahren aber streckenweise mit eingeschränkter Kapazität. Seit 2011 wird wieder mit voller Kraft produziert. Mit rund 4.000.000 Litern gehört Tamnavulin zu den größeren Brennereien Schottlands, der Löwenanteil des Malts geht aber, wie so oft, in die Blended Whiskys von White & Mackay. Seit 2014 gehört Whyte & Mackay und damit auch Tamnavulin zu Emperador International Ltd.
 

Was habe ich da eigentlich im Glas?

Charakteristisch für den Tamnavulin sind blumige, grasige Aromen mit zarter Süße deutlichen Noten von Kräutern und Gewürzen. 
 

3 Gründe, Tamnavulin zu lieben

1) Weil es am Livet so schön ist.

2) Weil "Die Mühle auf dem Berg" der Titel eines altmodischen Abenteuerromans sein könnte.

3) Weil Gräser und Gewürze sich gut im Whisky machen.


Der eine Dram für die einsame Insel

Schwer zu kriegen und nicht ganz billig, aber ein vielschichtiges Meisterwerk: Der 25-jährige aus der "Stillman's Darm"-Reihe. 


Zahlen & Fakten

Adresse: Tomnavoulin, Ballindalloch, Banffshire AB37 9JA

Gegründet: 1966 von der Tamnavulin-Glenlivet Distillery Co. (Invergordon)

Status: aktiv

Besitzer: Emperador International Ltd.

Kapazität: ca. 4.000.000 Liter

3 wash stills (25.000 l)

3 spirit stills (23.200 l)

Wasser: Nicht näher benannte unterirdische Quelle

Visitor Centre: -

Telefon: +44 (0)1807 590285

Website: -

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen