Fettercairn

Übersetzung: - (Eigenname)        

Region: (Östliche) Highlands
 

In bester Gesellschaft.

Wohl kaum eine andere Destillerie kann auf so illustre Persönlichkeiten in ihrer Vergangenheit verweisen. Gegründet wurde die Fettercairn Distillery von Sir Alexander Ramsey, Laird of Fettercairn. Ihm folgte als Besitzer zunächst Sir John Gladstone, 1st Baronet of Fasque, später dessen Sohn, Sir Thomas Gladstone, 2nd Baronet of Fasque. Dessen jüngerer Bruder William Ewart Gladstone hätte die Brennerei sicherlich auch erfolgreich geführt. Der hatte allerdings anderes zu tun: Er wurde britischer Premierminister. Allerdings prägte er auch in dieser Eigenschaft maßgeblich die Geschicke der Destillerie. Mit dem „spirits act“ von 1860 ermöglichte er den Export von Whisky in Flaschen und schaffte die Malzsteuer ab. Wohl dem, der solche Brüder hat.
 

Ein bisschen Geschichte

Die Brennerei wurde 1824 von Sir Alexander Ramsay gegründet. Fettercairn war damals nach Glenlivet die zweite Destillerie überhaupt, die nach dem Excise Act von 1823 ganz legal eine Lizenz erhielt. Zu den späteren Besitzern der Brennerei gehörte unter anderem Sir Thomas Gladstone, älterer Bruder des viermaligen britischen Premierministers William Ewart Gladstone.
1887 zerstörte ein Brand große Teile der Destillerie, die bis 1890 umfassend renoviert wurde. 1960 schloss man die eigenen Malting Floors. 1966 wurde die Anzahl der Brennblasen zwei auf vier verdoppelt. 1971 wurde die Fettercairn Distillery von der Tomintoul-Glenlivet Distillery Company Ltd. gekauft, die ihrerseits 1973 an Whyte & Mackay gingen.
 

Was habe ich da eigentlich im Glas?

Der Fettercairn hat einen recht üppigen Körper, oft mit einer trockenen Nussigkeit und malzigen Noten.
 

3 Gründe, Fettercairn zu lieben

1) Weil auch Adelige nur Whiskyfreunde wie du und ich sind.

2) Weil der Malt trotz seiner vornehmen Herkunft ein Kumpeltyp ist.

3) Weil die zauberhafte Lage von keiner Postkarte getoppt wird.


Der eine Dram für die einsame Insel

Die Refill Sherry Cask-Abfüllung 1997/2011 aus G&Ms Connoisseurs Choice Reihe verbindet blumige Frische mit Malz und Schokolade.


Zahlen & Fakten

Adresse: Fettercairn, Laurencekirk, Aberdeenshire AB30 1YB

Gegründet: 1824 von Sir Alexander Ramsay

Status: aktiv

Besitzer: Whyte & Mackay (United Spirits)

Kapazität: ca. 2.000.000 Liter

2 wash stills (13.500 l)

2 spirit stills (13.500 / 11.500 l)

Wasser: Quellen in den Cairngorms (Grampian Mountains)

Visitor Centre: ja

Telefon: +44 (0)1561 340205

Website: www.fettercairndistillery.co.uk

Übersetzung: - (Eigenname)         Region: (Östliche) Highlands   In bester Gesellschaft. Wohl kaum eine andere Destillerie kann auf... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fettercairn

Übersetzung: - (Eigenname)        

Region: (Östliche) Highlands
 

In bester Gesellschaft.

Wohl kaum eine andere Destillerie kann auf so illustre Persönlichkeiten in ihrer Vergangenheit verweisen. Gegründet wurde die Fettercairn Distillery von Sir Alexander Ramsey, Laird of Fettercairn. Ihm folgte als Besitzer zunächst Sir John Gladstone, 1st Baronet of Fasque, später dessen Sohn, Sir Thomas Gladstone, 2nd Baronet of Fasque. Dessen jüngerer Bruder William Ewart Gladstone hätte die Brennerei sicherlich auch erfolgreich geführt. Der hatte allerdings anderes zu tun: Er wurde britischer Premierminister. Allerdings prägte er auch in dieser Eigenschaft maßgeblich die Geschicke der Destillerie. Mit dem „spirits act“ von 1860 ermöglichte er den Export von Whisky in Flaschen und schaffte die Malzsteuer ab. Wohl dem, der solche Brüder hat.
 

Ein bisschen Geschichte

Die Brennerei wurde 1824 von Sir Alexander Ramsay gegründet. Fettercairn war damals nach Glenlivet die zweite Destillerie überhaupt, die nach dem Excise Act von 1823 ganz legal eine Lizenz erhielt. Zu den späteren Besitzern der Brennerei gehörte unter anderem Sir Thomas Gladstone, älterer Bruder des viermaligen britischen Premierministers William Ewart Gladstone.
1887 zerstörte ein Brand große Teile der Destillerie, die bis 1890 umfassend renoviert wurde. 1960 schloss man die eigenen Malting Floors. 1966 wurde die Anzahl der Brennblasen zwei auf vier verdoppelt. 1971 wurde die Fettercairn Distillery von der Tomintoul-Glenlivet Distillery Company Ltd. gekauft, die ihrerseits 1973 an Whyte & Mackay gingen.
 

Was habe ich da eigentlich im Glas?

Der Fettercairn hat einen recht üppigen Körper, oft mit einer trockenen Nussigkeit und malzigen Noten.
 

3 Gründe, Fettercairn zu lieben

1) Weil auch Adelige nur Whiskyfreunde wie du und ich sind.

2) Weil der Malt trotz seiner vornehmen Herkunft ein Kumpeltyp ist.

3) Weil die zauberhafte Lage von keiner Postkarte getoppt wird.


Der eine Dram für die einsame Insel

Die Refill Sherry Cask-Abfüllung 1997/2011 aus G&Ms Connoisseurs Choice Reihe verbindet blumige Frische mit Malz und Schokolade.


Zahlen & Fakten

Adresse: Fettercairn, Laurencekirk, Aberdeenshire AB30 1YB

Gegründet: 1824 von Sir Alexander Ramsay

Status: aktiv

Besitzer: Whyte & Mackay (United Spirits)

Kapazität: ca. 2.000.000 Liter

2 wash stills (13.500 l)

2 spirit stills (13.500 / 11.500 l)

Wasser: Quellen in den Cairngorms (Grampian Mountains)

Visitor Centre: ja

Telefon: +44 (0)1561 340205

Website: www.fettercairndistillery.co.uk

Topseller
- Fettercairn Fior Limited Release 42%vol. 0,7l
41,90 € *
(59,86 €* pro 1,0l)
Inhalt: 0.7l
Mit Farbstoff
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
-
Fettercairn Fior Limited Release 42%vol. 0,7l
Die Destillerie liegt im gleichnamigen Ort Fettercairn in den Highlands am Fuße der Grampian Mountains bei Howe of Mearns. Fettercairn ist die zweite Destillerie, die nach dem "Excise Act" 1823 eine offizielle Brennlizenz erhielt. Die...
41,90 € *
(59,86 €* pro 1,0l)
Inhalt: 0.7l
Mit Farbstoff
Zuletzt angesehen